Schlagwort-Archive: Ikea

Das hat man nun davon

Das Ikea hier fast in der Stadmitte liegt, hatte ich schon mal erwähnt. Das hat so seine Vorteile, den der Weg ist für mich recht kurz und die Frequenz meine Besuche deutlich höher, als wenn ich jedes mal an den Stadtrand fahren müsste. Die U-Bahnhaltestelle ist ja faktisch vor der Tür.

Wo es Vorteile gibt, sind bekanntlich die Nachteile auch nicht weit. Der liegt bekanntlich darin, das zweite Frühstück in Form von gesundem Obst ausfallen zu lassen und den Innentstadbummer bei dem schwedischen Zusammbaumöbelhaus beginnen zu lassen, mit einem Hot Dog, selbst hergerichtet und belegt. Dazu natürlich eine selbsteingelassene Coke und alles für unschlagbare 100 Cent.  Und manchmal sind diese Schweden ganz ies und verkaufen das Lachsfrühstück für den gleichen Preis.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen in Essen

Andrang

Das Ikea ein unsagbar gutes Frühstück für einen unschlagbaren Preis anbietet ist hinlänglich bekannt. Das Ikea Essen richtig zentral, um nicht zu sagen in der Innenstadt liegt, umso besser.

Das aber halb Essen dort jeden Morgen frühstücken geht, trübt meinen Start in den Tag etwas. Ganz grausam ist allerdings der Plastikteller.

2 Kommentare

Eingeordnet unter ... und das nervt

Deutsch und Schwedisch

Hier in Essen ist die Lage, des großen, schwedischen Einrichtungshauses besonders angenehm. Eine Straßenbahnhaltestelle fast vor der Tür und die Entfernung zur Innenstadt sit so kurz, das es auch Fußgänger bequem in einer Zigarettenlänge erreichen können. Ebenfalls angenehm ist der Stand mit den vielen Lebensmitteln in der Kassenzone ikeades Möbelgiganten. Besonders angenehm ist die Tatsache, dass der Hot Dog dort inklusive einem Kaltgeränk für einen günstigen Euronen verkauft wird. Bei dem normal für zwei € angebotenen Frühstück mit frischen Brötchen, Gravedlachs und Kaffee satt, kann auch nicht gemeckert werden. Das örtliche Ikea Managment hält es aber für nötig, in der ersten Woche des Monats den Preis für das Frühstück auf einen Euro abzusenken. Ein toller Marketinggag, der bei mir auf große Zustimmung stößt.

Weniger gut finde ich, dass es im Bereich Kundenservice, den man zwangsläufig beobachtet, wenn man sich an diversen Hot Dogs schadlos hält, mit einer Erfindung der deutschen Behörden kombiniert wird: Wartemarken!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ...und so, Essen in Essen