Schlagwort-Archive: Regierung

Sammelwut

prismInteressant sind die Reaktionen unseres Innenministers und der Kanzlerin zu der immer weitere Kreise ziehenden Bespitzelung durch die Geheimdienste. Der eine empfiehlt ich jetzt selbst zu schützen, weil der Saat, aka die Regierung wohl nicht mehr weiter weiß, die Kanzlerin leugnet immer noch hartnäckig ihre Kenntnis was im Neuland so alles passiert, um dann kurz nach dem Interview wieder gespannt auf ihr Smartphone zu schauen und die neuesten SMS oder Emails zu lesen, einfach nur noch unglaubwürdig. Heißt dieser Selbstschutz jetzt auch, das jeder Ladenbesitzer eine Waffe in seinem Geschäft hat, nur weil künftig die Polizei nicht mehr in der Lage ist, den Schutz aufrecht zu erhalten?

In den USA sind seit 2002 ca. 25 Menschen pro Jahr durch Terroranschläge ums Leben gekommen, durch die laxe Handhabung der Waffengesetze einige 10.000. Was ist also der Grund für diese flächendeckende Überwachung? Und warum war der britische Regierungschef noch vor keine europäischen Kommission und musste Rechenschaft über die Maßnahmen des britischen Geheimdienstes ablegen?

Außerdem sollten wir künftig viel mehr Fragen stellen, an die Abgeordneten, oder die, die es werden wollen. Kann doch alles nicht sein.

Manchmal denke ich so für mich, das die morschen Überreste des letzten deutschen Bespitzelungsminister im Grab einen Freudentanz nach dem Anderen aufführen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ... und das nervt, Bundestagswahl 2013

Wochenkuriositäten 2011-18 soweit ist es also schon gekommen

Da surft man in diesem Internet so einfach vor sich hin und stößt bei Spiegel auf die Headline „China, Brasilien und Co. wollen Euro-Staaten retten“ und erschrickt so kurz vor dem Wochenende  fürchterlich.

Aber wenn diese Länder schon bereit sind, erhebliche Summen zu investieren, sollte unsere schlaue Regierung doch einfach alle notleidenden Bank veräussern und mit dem Erlös die Schulden reduzieren. Wenn das immer noch nicht ausreicht, schlage ich vor, unser effizientes Bildungswesen ebenfalls zu verkaufen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter ... und das nervt

Wochenkuriositäten 2011-13 Dialoge

bimmelt irgendwo in Los Angeles

Das der Dialog mit dem Volk über das Internet nicht funktioniert, wird in diesem Spiegelartikel beschrieben.  Gut, in meinen Augen findet ein Dialog mit dem Volk auch nur in den letzten 6 Monaten vor der Wahl statt, wenn es darum geht, auch noch die letzten Stimmen fuer die Partei oder das eigene Direktmandat zu erhaschen, damit die Regierung noch einmal vier Jahre dranhängen kann und die Pensionsansprüche noch etwas mehr ansteigen. Danach hat man dann wieder dreieinhalb Jahre Ruhe vor dem lästigen Wahlvolk und kann nach Gutsherrenart seine Klientel bedienen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ... und das nervt

Krise

Nicht nur, das die Anleger in Deutschland, ja in der ganzen Welt in den letzten Tagen mit Verlusten zu kämpfen hatten, Nein, der private Konsum in Deutschland schrumpft auch. So starten Einzelhändler im Ruhrgebiet eine gnadenlose Preisoffensive um verloren gegangene Marktanteile zurückzugewinnen. Neben den Aktien befinden sich die Preise fuer Bratwurst an Marktständen im freien Fall. Die Bundesregierung, allen voran die FDP wollen intervenieren um den Preisverfall zu stoppen. So soll es umfangreiche Stützungskäufe bei Metzgereien geben…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ...und so

Wochenkuriositäten 2011-11 Rechthaberei

Jahrelang habe ich es auch geglaubt, es wurde ja auch oft genug in jeder Nachrichtensendung vorgebetet. Wirtschaftswachstum schafft Arbeitsplätze und Wohlstand fuer alle! Glaubt man den veröffentlichten Zahlen der Regierung, dann „brummt“ die Wirtschaft und ist trotz Krise im ersten Quartal gewachsen. Stolze 2,3 % stieg das BIP in den Monaten Januar, Februar und März. Betrachtet man dann auf der anderen Seite die Entwicklung der Einkommen, zumindest die Reallohnentwicklung, dann sieht das schon wieder etwas anders aus. Diese sind im Vergleich zum Vorjahr mal wieder gesunken, um 0,7%. Auch habe ich das Gefühl, dass es mit den Arbeitsentgelten seit der Jahrtausendwende eh nur in eine Richtung geht, steil nach unten, trotz aller Beteuerungen der herrschenden und regierenden Klasse, das der Aufschwung bei allen ankommt.

Es ist die Zeit gekommen, einfach mal um zu denken und gewisse Dinge zu hinterfragen.

Wie kann es sein, das die Bildung, obwohl uns immer das Gegenteil erzählt wird, immer schlechter wird und nun mittlerweile ca. 20% der Schulabgänger in diesem Land nicht richtig lesen, schreiben oder rechnen können?

Woher kommen eigentlich die vielen Buckelpisten hier im Ruhrgebiet?

Und warum zahlt eine gewisse Schicht einen deutlich geringeren Steuersatz als der grösste Teil der arbeitenden Bevölkerung, von einer ungleichen Unternehmensbesteuerung von Kapitalgesellschaft zu Personengesellschaften will ich gar nicht erst anfangen?

Nur bezweifle ich, dass die in dem oben verlinkten Artikel deutsche Linke eine wirkliche Alternative ist…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein